Neuigkeiten

Der Countdown läuft – Neujahrskonzert mit der Bläserphilharmonie Westfalen Winds

Der Countdown läuft – Neujahrskonzert mit der Bläserphilharmonie Westfalen Winds

Foto: Hannes Neumann

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Neujahrskonzert des Stadtmarketing für Wetter e.V.
Bei der 23. Auflage gastiert erstmals am 19. Januar 2020 in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, die Bläserphilharmonie Westfalen Winds e.V. in der Harkortstadt.

»Westfalen Winds« ist ein vielfach ausgezeichnetes sinfonisches Konzertorchester, das sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikerinnen und Musikern der nordrhein-westfälischen Konzertlandschaft zusammensetzt. Sie treten die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an.

Seinen hohen künstlerischen Anspruch sieht der Klangkörper in der Entwicklung und Förderung der sinfonischen Bläsermusik, insbesondere durch erfolgreiche nationale und internationale Wettbewerbe (unter anderem Gewinner des „Deutschen Bundesmusikfest“ in Friedrichshafen, Prädikat: „Hervorragend“) oder Konzertreisen, wie jüngst 2017 nach Spanien oder 2015 nach Japan. Interpretationen von Originalkompositionen, Initiierungen neuer Kompositionen und Gastspiele hochkarätiger Solisten und Dirigenten formen das Projektorchester zu einem der führenden sinfonischen Konzertorchester in NRW und den angrenzenden Bundesländern.

Ende des vergangenen Jahres begeisterte »Westfalen Winds« bereits im Kulturhaus Lüdenscheid die Besucher. Langanhaltender Applaus und stehende Ovationen waren der Lohn für ein mitreißendes und fesselndes Konzert unter der künstlerischen Leitung von Johannes Stert. Zuvor folgte der Dirigent zahlreichen Einladungen an große Opernhäuser weltweit, u. a. ans Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon, der Royal Danish Opera in Kopenhagen, der Korean National Opera Seoul, dem Staatstheater Oldenburg oder der Oper in Magdeburg. Als erster Kapellmeister der Kölner Oper erwarb sich Stert von 1995 bis 2005 ein umfassendes Repertoire.

Nun steht Wetter (Ruhr) auf dem Tournee-Programm. Kompositionen von Dmitri Schostakowitsch, Désiré Dondeyne und Giuseppe Verdi versprechen einen hochromantischen Start ins neue Jahr.

Karten gibt es noch bis Freitag, 17.01.2020 für 15 Euro in den Vorverkaufsstellen im Büro des Stadtmarketing (Kaiserstraße 78 – Seiteneingang, 2. Etage), im Rathaus (Kaiserstraße 170) und bis Samstag, 18.01.2020 im Burghotel Volmarstein (Am Vorberg 12), Elektro Schmidt (Hauptstraße 35), Goethe-Apotheke (Goethestr. 29), Elfenapotheke (Osterfeldstraße 25) sowie in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52). Ermäßigte Karten (11 Euro) gibt es für Schüler und Studenten sowie 25 Prozent Rabatt auf den Kartenpreis für Ehrenamtskarteninhaber (Nachweis erforderlich).  In der Pause des Neujahrskonzertes wird das Restaurant »Kerstins« für kleine schwedische Leckereien sorgen.

Einlass ist ab 16.30 Uhr, das Konzert beginnt um 17.30 Uhr.
Kurzentschlossene können noch Karten an der Abendkasse erwerben.

Geschenktipp für den Gabentisch

Geschenktipp für den Gabentisch

 

Wer auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk noch nicht fündig geworden ist, dürfte mit Karten für das vom Stadtmarketing für Wetter e.V. organisierte Neujahrskonzert hundertprozentig richtig liegen. Unter dem Motto „Liebe, Eifersucht, Intrige, Mord“ findet am 19. Januar 2020 das mittlerweile 23. Neujahrskonzert in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, statt. Die Bläserphilharmonie Westfalen Winds e. V. bezieht diese Schlagworte auf Otello von Giuseppe Verdi. Dirigent Johannes Stert hat dieses faszinierende Opern-Eifersuchtsdrama um das Liebespaar Otello und Desdemona samt Gegenspieler Jago in einer 40-minütigen Version eigens für die Bläserphilharmonie neu arrangiert. Neben Otello werden die Zuhörerinnen und Zuhörer in Wetter noch das Stück „Nuances“ des französischen Komponisten Désiré Dondeyne und die „Festive Overture, op. 96“ von Dmitri Schostakovitch zu hören bekommen.

Westfalen Winds ist ein vielfach ausgezeichnetes sinfonisches Konzertorchester, das sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikerinnen und Musikern der nordrhein-westfälischen Konzertlandschaft zusammensetzt. Die Westfalen Winds gastieren im Januar 2020 erstmals in Wetter und treten damit die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an. Einige der rund 60 Musikerinnen und Musiker der Westfalen Winds kennen Wetter allerdings bereits als Konzertort, da sie auch Konzerterfahrung bei der Junge Bläserphilharmonie NRW gesammelt haben. Das Konzert beginnt um 17.30 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Karten gibt es für 15 Euro in den Vorverkaufsstellen im Büro des Stadtmarketing (Kaiserstraße 78 – Seiteneingang, 2. Etage), im Rathaus (Kaiserstraße 170), im Burghotel Volmarstein (Am Vorberg 12), Elektro Schmidt (Hauptstraße 35), Goethe-Apotheke (Goethestr. 29), Elfenapotheke (Osterfeldstraße 25) sowie in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52). Ermäßigte Karten (11 Euro) gibt es für Schüler und Studenten sowie 25 Prozent Rabatt auf den Kartenpreis für Ehrenamtskarteninhaber (Nachweis erforderlich).

In der Pause des Neujahrskonzertes wird das Restaurant „Kerstins“ für kleine schwedische Leckereien sorgen.
Bilder: Hajo Drees

Polnische Austauschschüler besuchen das Rathaus

Polnische Austauschschüler besuchen das Rathaus

Noch bis Freitag sind Schülerinnen und Schüler der „Publiczna Szkola Podstawowa“ – Schule aus Warschau zu Besuch in Wetter. Am Montag besuchten die Schüler das Rathaus. „Ich begrüße Euch ganz herzlich bei uns in Wetter. Wir freuen uns, dass Ihr hier seid und wünschen Euch eine tolle Zeit“, so Bürgermeister Frank Hasenberg, der die jungen Gäste aus Polen im Sitzungssaal des Rathauses willkommen hieß. „Vielleicht könnt ihr hier die eine oder andere Freundschaft schließen.“ Die polnischen Jugendlichen sind bei den Schülerinnen und Schülern des Geschwister Scholl-Gymnasiums privat untergebracht.

Nach der Begrüßung im Rathaus zeigte Stadtführerin Rosi Wolf-Laberenz den Schülern bei einer Stadtrundfahrt die Schönheiten der Harkortstadt. Zudem stehen in den nächsten Tagen auch noch ein Besuch des Kölner Doms und der Zeche Zollverein, Schlittschuh laufen, Trampolin springen und ein gemeinsames Essen mit den Gastfamilien auf dem Programm. Unterstützt wurde die Reise der Schülerinnen und Schüler aus Warschau u.a. mit Mitteln des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Der Gegenbesuch der GSG-Schülerinnen und Schüler fand bereits im September statt.

Kinder schmücken Weihnachtsbäume

Kinder schmücken Weihnachtsbäume

Kinder der Kita Fröbelhaus schmückten ihren Baum mit Weihnachtsengeln.

Es weihnachtet in Alt-Wetter: Schüler und Kindergarten-Kids wuselten am Donnerstag über die untere Kaiserstraße und schmückten dort mehrere Weihnachtsbäume, die nun für eine schöne Vorweihnachtszeit sorgen und den passenden festlichen Rahmen für den Weihnachtsmarkt bilden, der am Wochenende in Alt-Wetter startet und dann bis zum 22. Dezember auf dem Bahnhofsplatz stattfindet. Diese Aktion wurde durch den Verein WetterWechsel und die Stadt Wetter (Ruhr) finanziert und vom Citymanagement koordiniert. Die beteiligten Kindergartenkinder und Schüler hatten in den letzten Wochen kräftig gebastelt und gemalt, um die einzelnen Weihnachtsbäume jeweils individuell künstlerisch zu gestalten. Die drei schönsten Weihnachtsbäume werden von einer Jury ausgewählt und prämiert.

An der Weihnachtsbaumaktion beteiligten sich folgende Einrichtungen: Geschwister-Scholl-Gymnasium, Schule am See, St. Rafael Grundschule, Bergschule, Kita Fröbelhaus und Kita Gravemannhaus. Darüber hinaus Geschenkartikel Pfeiffer-Möllmann, Friseursalon Stein und der Modellbahn-Treff Wetter, die drei Weihnachtsbäume an der Königstraße schmückten.

Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Vollkornbäckerei Niemand eröffnet

Vollkornbäckerei Niemand eröffnet

Stadtmarketing-Leiter Thorsten Keim heißt mit einem Blumenstrauß Geschäftsführerin Leonie Schmitz in Wetter (Ruhr) willkommen.

Volmarstein ist um eine Geschäfts-Attraktion reicher. Am Donnerstag, 21. November, öffnete um 7 Uhr die Vollkornbäckerei Niemand am Dorfplatz in Volmarstein erstmals ihre Tür. „Am Montag hätte ich nicht gedacht, dass wir bis heute fertig werden würden“, gestand Geschäftsführerin Leonie Schmitz. Bereits in den ersten Stunden bildete sich an der Brottheke lange Schlangen. „Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für Wetter entschieden haben und wünschen Ihnen gute Umsätze und dass Sie unsere Stadt sehr lange bereichern werden“, hieß im Namen der Stadt Wetter (Ruhr) und des Stadtmarketings für Wetter Stadtmarketing-Leiter Thorsten Keim Niemand-Geschäfsführerin Leonie Schmitz und ihr Team in der Harkortstadt willkommen. Zur Begrüßung erhielt jeder Kunde ein kleines Brot geschenkt. „Viele haben gesagt, sie freuen sich sehr, dass wir hier sind“, wusste Leonie Schmitz zu berichten. Die 50 qm große Filiale hat montags bis freitags von 7-18 Uhr und samstags von 7-13 Uhr geöffnet.

Foto: Stadtmarketing

Zwei Wochen Weihnachtsspaß in Alt-Wetter

Weihnachten beginnt am 7. Dezember und wird zwei Wochen lang gefeiert.

Wie das? Nun, in Alt-Wetter startet am 7. Dezember der diesjährige Weihnachtsmarkt. Und weil ein Wochenende Weihnachtsspaß nun wirklich knapp bemessen ist, wird der festliche Markt auf dem Bahnhofsplatz wie bei der Premiere im Vorjahr verlängert – und zwar bis zum 22. Dezember.

„Wir können sagen, dass trotz des schlechten Wetters im letzten Jahr alle Aussteller wieder mit dabei sind und das spricht eigentlich für sich“, blickt Markus Kangowski (WetterWechsel), Organisator des Weihnachtsmarktes, auf eine erfolgreiche Premiere zurück.

Am Startwochenende, 7. und 8. Dezember, können sich die Besucherinnen und Besucher auf über 70 Stände vom Kunsthandwerk über Gastronomie bis zum Glühweinstand freuen. Gefeiert wird vom Bahnhofsplatz über die Kaiserstraße bis rund um die Lutherkirche und im Gemeindehaus. „Wie in jedem Jahr steht auch diesmal das Konzert am Sonntag um 15 Uhr in der Lutherkirche im Mittelpunkt des Adventsmarktes rund um das Gemeindehaus“, so Pfarrer Karsten Malz. Bürgermeister Frank Hasenberg eröffnet den Weihnachstmarkt am Samstag, 7. Dezember, um 15 Uhr auf der Bühne an der Kaiserstraße.

Neu sind in diesem Jahr zwei After-Work-Partys, jeweils donnerstags ab 16 Uhr. „Firmen und Büros können sich dazu im Vorfeld anmelden und Pakete zu besonderen Konditionen bestellen. Ein Angebot beinhalte etwa zweimal Glühwein,  eine Brat- oder Currywurst und andere Leckereien“, erläutert Kangowski.

Auch die kleinen Weihnachtsfans können ich auf etwas Besonderes freuen: an mehreren Terminen können sie in der Wichtelwekstatt basteln und backen. Hierfür ist eine Anmeldung nötig unter info@wetter-wechsel.ruhr.  Ohne Anmeldung können Kinder am 11., 16. und 20. Dezember ab 17 Uhr Geschichten zu den Themen Winter und Weihnachten lauschen. Und natürlich ist auch der Weihnachtsmann wieder unterwegs…

Dazu gibt es während dieser zwei Wochen noch jede Menge Musikalisches auf der Bühne zu hören. Die Stände öffnen bis zum 22. Dezember jeweils von 12 bis 21 Uhr. Flyer mit dem detaillierten Programm werden in den Geschäften verteilt.

Der Wochenmarkt findet wie gewohnt am Mittwoch und Samstag statt, nach Absprache mit allen Beteiligten findet der Markt zwischen dem 8. und 22. Dezember auf dem Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr am Ruhrtal Center und dem Eingang Kaiserstraße des Ruhrtal Centers statt.

Bild: Die Organisatoren des Weihnachtsmarktes freuen sich ab dem 7. Dezember auf viele begeisterte Weihnachtsfreunde in Wetter. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

 

 

Blumenschmuck für die City

Neue „grüne Paten“ kümmern sich um die Blumenkübel in der unteren Kaiserstraße. Bürgermeister Frank Hasenberg, Andreas Nabert vom Stadtbetrieb und Martin Pricken vom Citymanagement begrüßten kürzlich die neuen Paten, sie sich ab sofort ehrenamtlich um ein attraktives Erscheinungsbild der Blumenkübel kümmern. Aufgrund von Geschäftsaufgaben wurden zuletzt einige dieser Kübel in der Kaiserstraße nicht mehr gepflegt. Sie tragen nun mit dazu bei, die untere Kaiserstraße bunter und ansprechender zu gestalten. Die Erstbepflanzung der Kübel wurde vom Stadtbetrieb übernommen. Neben den neuen Paten kümmern sich bereits seit über vier Jahren zwölf Blumenpaten für eine attraktive Gestaltung der Kaiserstraße.

Bild: Bürgermeister Frank Hasenberg und Andreas Nabert (Stadtbetrieb) freuen sich über die Blumenpaten in der unteren Kaiserstraße. Foto: Citymanagement

„Erstmal Durchatmen!“- Frieda Braun kommt am Internationalen Frauentag nach Wetter (Ruhr)

„Erstmal Durchatmen!“- Frieda Braun kommt am Internationalen Frauentag nach Wetter (Ruhr)

Veranstaltung im Kalender anzeigen

Foto: Britta Schüssling

Endlich ist es soweit: Die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Wetter (Ruhr) und Herdecke holen Frieda Braun wieder nach Wetter. Die beliebte Sauerländerin präsentiert am Freitag, 6. März 2020, 20:00 Uhr anlässlich des Internationalen Frauentags ihr 9. Soloprogramm „Erstmal durchatmen“. Dabei bringt sie frisch Erlebtes und frei Erfundenes in die Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Auf Brauns Webseite heißt es: „Wie immer bilden der Dschungel menschlicher Gefühle und zwischenmenschlicher Beziehungen das wild wuchernde Terrain, auf dem ihre Geschichten ins Kraut schießen.

Legendär: Friedas findige „Splittergruppe“

Ihr Leben ist chaotisch? Sie streiten oft? Sie schlafen kaum? Hilfe naht in Gestalt von Frieda und ihrer Splittergruppe; allesamt Frauen mit knarzigen Charakteren, die den bekannten Miss-Marple-Filmen mit Margaret Rutherford entsprungen sein könnten.

Sie haben erprobte Grundsätze für mehr Struktur im Alltag zusammengetragen, die – genau wie wir – mit den oft nervigen Widerspenstigkeiten unseres Daseins kämpfen, und über die wir als Zuschauer nun herzhaft lachen können. Einen ganzen Abend lang!

Frieda Braun beherrscht die Kunst, das Gewohnte kauzig zu überspitzen und das Unbewusste unwiderstehlich komisch an die Oberfläche zu bringen.

Nicht nur das Publikum wird dadurch in ihren Bann gezogen, sondern auch viele Kritiker. Die Presse schreibt: „Einzigartige Gesamtkomposition aus Text, Mimik und Bewegung“, und eine Zuschauerin bringt es mit drei Worten auf den Punkt: „Erdmännchen auf Ecstasy!“ Aufgeregt wie eine Henne, flink wie ein Wiesel, schüchtern wie ein Feldhase – Frieda zeigt auch in „Erst mal durchatmen!“ alle Facetten ihres schauspielerischen Könnens.“

Wie jedes Jahr gilt: Bis zum 31.12.2019 gibt es Karten zum „Tannenbaumpreis“ für 18 €. Danach kosten sie 20 €. Der Vorverkauf startet Donnerstag, 14. November, und ist an folgenden Stellen zu erhalten: Stadtmarketing e.V. und Bücherstube Draht (Wetter (Ruhr)) und in der Zentrale/Bürgerbüro (Rathaus Herdecke).

Stadtmarketing lud zu „ZukunftsWetter“

Stadtmarketing lud zu „ZukunftsWetter“

Wetteraner Unternehmen trafen sich in der Klinik Volmarstein
Selbst die Knochensäge oder das neue Hüftgelenk in die Hand nehmen – das war auch für über 50 Unternehmer aus Wetter spannend. In der Orthopädischen Klinik Volmarstein trafen sich die Mitglieder des Stadtmarketing Wetter e.V. zum Austausch. „Hier ist Gelegenheit, Netzwerke zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen“, berichtet Markus Drüke, Vorsitzender des Stadtmarketings. Der Verein richtet die Veranstaltungsreihe „zukunftswetter“ gemeinsam mit der Stadt jährlich aus. Bürgermeister Frank Hasenberg betonte: „Wir gehen Trends, Fragen, Projekten und Entwicklungen nach, die uns Impulse für die Gestaltung der Zukunft geben.“ „Ich habe heute Abend hier viele neue Gesichter gesehen. Daran sieht man, dass diese Veranstaltungsreihe bei uns in der Stadt angekommen ist“, zeigte sich auch Stadtmarketing-Leiter Thorsten Keim über die große Resonanz erfreut.

Über „die Evangelische Stiftung Volmarstein im Wandel der Zeit“ berichtet Markus Bachmann im ersten Vortrag. „Die Arbeit unseres Gründers Franz Arndt vor über 115 Jahren war visionär“, so der Kaufmännische Vorstand der Stiftung. „Wohnen, Lernen, Arbeiten, medizinische Versorgung und Rehabilitation unter einem Dach – das machte damals keiner außer Volmarstein.“ Inzwischen zählt die Stiftung zu einer der größten diakonischen Komplexeinrichtungen. Markus Bachmann schilderte die Vielfalt der Stiftung Volmarstein sowie das erhebliche Wachstum des Unternehmens in den vergangenen Jahren. „Inzwischen arbeiten über 3500 Mitarbeitende in unserem Unternehmen und der jährliche Umsatz stieg zuletzt auf 260 Millionen Euro.“

Über neue Wege in der Orthopädie berichtete Chefarzt Helge Bast. Die Orthopädische Klinik Volmarstein führte 2011 völlig neue Arbeitsweisen in der Knie- und Hüftgelenks-Endoprothetik ein. „Wir haben aufgehört, es so zu machen wie immer, nur weil alle es so machen. Jeder einzelne Aspekt unserer Arbeit wurde in Frage gestellt und überprüft“, erklärte der Experte. Den Erfolg garantierte die Zusammenarbeit aller Fachdisziplinen auf Augenhöhe. Optimierte Arbeitsabläufe und Verbesserung der Qualität werden durch konsequente Datenerfassung belegt. Schulung der Patienten vor der OP, besondere Narkoseverfahren und OP-Methoden oder frühe Mobilisierung schildete Chefarzt Helge Bast anschaulich. „Und die nachgewiesene hohe Zufriedenheit der Patienten zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Hautnah konnten die Wetteraner Geschäftsleute dann bei einer OP-Besichtigung die Arbeit der Orthopädischen Fachklinik erleben. Helge Bast und Mitarbeitende des OP-Teams erklärten chirurgische Instrumente und moderne Technik. Matthias Mund, Kaufmännischer Leiter der Klinik, zeigte den Gästen die modernisierten Stationen der Fachklinik und führte die Unternehmer durch die Räumlichkeiten der Komfortstation. Bei anschließenden Abendessen nutzten alle noch lange die Gelegenheit zum Austausch.

Fotos
1- Die Besichtigung eines OP-Saals der Orthopädischen Klinik Volmarstein stieß auf großes Interesse.
2- Die Gastgeber v.li.: Thorsten Keim und Markus Drüke (Stadtmarketing), Markus Bachmann (Ev. Stiftung Volmarstein), Bürgermeister Frank Hasenberg.

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen