Neuigkeiten

An alle „Wasserratten“ – Wir dürfen wieder!

Hallenbad öffnet am Freitag wieder

Eine gute Nachricht für alle Schwimmfreunde: Das städtische Sport- und Freizeitbad in Oberwengern öffnet nach über zwei Monaten Corona bedingter Pause am Freitag, 5. Juni, wieder seine Pforten.

Das dafür notwendige und von der Verwaltung erarbeitete Hygienekonzept wurde vom Kreisgesundheitsamt genehmigt. Aufgrund der Vorgaben des Gesundheitsamtes dürfen zeitgleich nur 30 Personen das Hallenbad nutzen, die Sauna bleibt geschlossen.

„Es ist schön, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern mit der Öffnung des Hallenbades nun wieder eine schöne Freizeitmöglichkeit in diese schweren Corona-Zeiten zur Verfügung stellen können“, freut sich Bürgermeister Frank Hasenberg. „Darauf haben viele kleine und große Schwimmfreunde lange gewartet.“

Im Sport- und Freizeitbad ist nur das Bahnenschwimmen möglich. Daher steht nur das Schwimmbecken zur Verfügung, die Nichtschwimmerbecken und das Babyplanschbecken können aufgrund der Vorgaben der Coronaschutzverordnung und des Gesundheitsamtes nicht genutzt werden. Auch die Sprungtürme stehen aus Sicherheitsgründen nicht zur Verfügung. Im Schwimmbecken werden zwei Bereiche eingerichtet (für sportliche und „gemütliche“ SchwimmerInnen), in denen im „Kreisverkehr-Prinzip“ geschwommen wird.

Der Duschbereich darf jeweils nur von maximal vier Personen zeitgleich genutzt werden, nur jede zweite Dusche steht zur Verfügung. Im Bereich der Toilettenanlagen  (maximal zwei Personen) ist eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen. Was die Umkleide betrifft, sind die Sammelumkleiden geschlossen. Geöffnet wird nur jede zweite Wechselkabine, nur jeder vierte Schrank ist nutzbar. Die Schwimmgäste tragen den Mund- und Nasenschutz bis in den Duschbereich.

Im Eingangs- und Kassenbereich (Mund- und Nasenschutzpflicht im gesamten Trockenbereich) gibt es Abstandsmarkierungen für eventuelle Warteschlangen und Hinweisschilder zum Abstandsgebot von anderthalb Metern. Zur Überwachung der Maximalnutzerzahl (30) erhalten die Badegäste im Eingangsbereich eine Kontrollmarke, welche bei Verlassen des Bades wieder abzugeben ist. Die Chip-Coins, die jeder Gast zum Baden benötigt, sowie die Kontrollmarke werden in regelmäßigen Intervallen desinfiziert.

Die Stadt Wetter (Ruhr) weist darauf hin, dass vor Eintritt in das Hallenbad die Kontaktdaten der Schwimmgäste aufgenommen werden müssen, um eine eventuelle Infektionskette schnell nachvollziehen zu können. Die Daten werden vier Wochen aufbewahrt und anschließend sicher vernichtet.

Schwimmgäste müssen sich nach Betreten des Bades die Hände waschen oder desinfizieren. Darüber hinaus gelten die üblichen Abstandsregeln und Hygienegebote.

Die Hygieneregeln liegen im Eingangsbereich des Hallenbades aus und natürlich beantworten die Mitarbeitenden gerne Fragen rund um den aktuellen Schwimmbetrieb.

Die Öffnungszeiten sind unverändert, das städtische Sport- und Freizeitbad in Oberwengern ist auch in den Sommerferien geöffnet.

Bauspielplatz findet in diesem Jahr nicht statt

Bauspielplatz findet in diesem Jahr nicht statt

Der Bauspielplatz, der traditionell in den ersten drei Wochen der Sommerferien für viel Freude bei den Kindern sorgt, kann in diesem Jahr nicht stattfinden.

„Wir haben uns sehr schwer getan mit dieser Entscheidung“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. „Das ist aus pädagogischer Sicht schade. Wir hätten die Eltern gerne unterstützt und sind traurig, dass diese beliebte Veranstaltung in diesem Jahr leider ausfallen muss“, ergänzt Margot Wiese, Fachbereichsleiterin Soziales.

Zuvor hatten sich die Sozialdezernenten der neun kreisangehörigen Städte besprochen. Deren einheitliche Linie: Große Ferienveranstaltungen sind unter diesen Umständen nach wie vor nicht realisierbar. Der Bauspielplatz in Wetter (Ruhr) gehört mit einer Besucherzahl von bis zu 300 Kindern täglich dazu und ist in vielerlei Hinsicht kritisch. So bekommen die Kinder zum Beispiel jeden Tag Essen ausgegeben und werden mit Bussen hin- und zurückgefahren. Da sind weder Abstandsregeln noch Hygieneregeln umsetzbar.

„Der Bauspielplatz ist immer ein großer Spaß für alle Generationen – von den teilnehmenden Kindern über die Betreuer des Jugendamtes bis zu den Eltern und Großeltern, die immer wieder darüber staunen, wieviel Kreatives die Kinder und Enkel auf dem Bauspielplatz erschaffen“, so Hasenberg.

Gleichwohl arbeitet die Stadt Wetter (Ruhr) an einem alternativen Ferienprogramm, welches sich zwar vom Bauspielplatz unterscheiden wird, aber dennoch attraktiv ist und bei den Kindern für viel Spaß und Freude sorgen soll. Hier geht es dann um Aktivitäten in kleineren Gruppen, damit die Corona-Vorgaben eingehalten werden können. Bürgermeister Hasenberg: „Wir möchten mit den Vereinen und Institutionen in Wetter ins Gespräch kommen, um möglicherweise auch gemeinsam etwas anbieten zu können. Es haben ja derzeit viele Vereine das Problem, dass sie ihre üblichen Ferienangebote für Kinder umstrukturieren müssen.“

Bei aller Traurigkeit über die Absage wirft Margot Wiese einen tröstenden und hoffnungsvollen Blick ins nächste Jahr: „Lassen wir uns gemeinsam auf einen tollen Bauspielplatz 2021 freuen.“

Spielplätze in Wetter (Ruhr) ab Donnerstag wieder geöffnet

Spielplätze in Wetter (Ruhr) ab Donnerstag wieder geöffnet

Wie das Land NRW am Sonntag vermeldete, dürfen die Spielplätze ab Donnerstag wieder geöffnet werden. Das gilt auch für Wetter (Ruhr). Das ist eine Meldung, die sowohl Kinder als auch Eltern in der Harkortstadt sicher gerne hören. Denn aufgrund der Coronavirus-Gefährdung mussten die Spielplätze in den letzten Wochen leider geschlossen bleiben.

Bei aller Freude darüber, dass nun endlich wieder auf den Spielplätzen getobt und gespielt werden kann, sollen insbesondere die  Erwachsenen nach wie vor auf die Einhaltung der Hygieneregeln und Abstandsgebote achten. Hinweisschilder werden gut sichtbar an den Spielplätzen angebracht.

„Es ist schön, dass die Kinder endlich wieder draußen auf unseren Spielplätzen spielen können. An dieser Stelle richtet sich unsere Bitte, sich an die geltenden Schutzmaßnahmen zu halten, an alle Eltern. Nur so schaffen wir es, das Virus so weit wie möglich einzudämmen“, so Bürgermeister Frank Hasenberg.

Die Spielplätze werden weiterhin kontrolliert.

Fotoaktion „#fuenfzigjahrewetterruhr“

Fotoaktion „#fuenfzigjahrewetterruhr“

Die Stadt  Wetter (Ruhr) startet die  Fotoaktion „#fuenfzigjahrewetterruhr“, bei der alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen sind, Bilder ihres Lieblingsplatzes einzusenden. Die Aufnahmen werden per Mail, unter Angabe des Ortsteils in dem sie aufgenommen wurden, an ehrenamt@stadt-wetter.de geschickt und im Anschluss auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.

Corona Nachbarschaftshilfe Wengern

Corona Nachbarschaftshilfe Wengern

Die Evangelische Kirchengemeinde Wengern, die Katholische Kirchengemeinde St. Liborius Wengern und die Pfadfinder Wengern bieten in Kooperation mit der  Facebook-Gruppe „Corona Nachbarschaftshilfe Stadt Wetter“ für die Bereiche Wengern, Esborn, Voßhöfen und Albringhausen folgende Hilfen an:

Hilfe bei Einkäufen

Mit dem Hund gehen

Ein gutes Gespräch

 

Zentraler Kontakt:

Sebastian Zelder

Telefon: 01573 / 1532878

E-Mail: sebastian.zelder@kirche-hawi.de

 

Unter diesen Kontaktdaten können Sie auch Ihre Hilfe für die oben genannten Bereiche anbieten.

Kabarettveranstaltung „Frieda Braun“ entfällt für 2020 – Eintrittsgelder werden erstattet

Kabarettveranstaltung „Frieda Braun“ entfällt für 2020 – Eintrittsgelder werden erstattet

Keine Ersatzveranstaltung für Frieda Braun – Gleichstellungsbeauftragte erstatten Eintrittsgelder bei Rückgabe der Karten bis zum 30. September 2020

Am 6. März mussten die Gleichstellungsbeauftragten der beiden Ruhrstädte die Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentags mit Frieda Braun in der Aula des Gymnasiums Wetter leider kurzfristig absagen. Grund war der vorsorgliche Schutz des zahlreichen Publikums vor dem sich ausbreitenden Corona-Virus.

„Aufgrund der allgemeinen Entwicklung in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus sehen wir unsere getroffene Entscheidung als verantwortungsvoll und richtig an. Dafür haben wir viele Rückmeldungen erhalten, die überwiegend von Verständnis und Zustimmung geprägt waren“, so die beiden Gleichstellungsbeauftragten Ursula Noll und Evelyn Koch. „Trotz intensiver Bemühungen konnte allerdings mit der Agentur der Künstlerin keine Übereinkunft bezüglich eines Ersatz-Termins gefunden werden. „So haben wir uns nun schweren Herzens entschlossen, die Veranstaltung zum Internationalen Frauentag dieses Jahr ersatzlos ausfallen zu lassen“, so Wetters Gleichstellungsbeauftragte Ursula Noll.

Das Geld für die verkauften Karten wird vollständig erstattet, wenn sie bis zum 30. September 2020 zurückgegeben werden. Dafür ist folgendes Verfahren unbedingt notwendig, um die zurückgegebenen Karten eindeutig zuordnen zu können:

Alle gekauften Eintrittskarten können nur bei den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Wetter (Ruhr) oder Herdecke abgegeben werden. Diejenigen, die in Wetter an den Vorverkaufsstellen ihre nummerierten Karten gekauft haben, müssen diese auch in Wetter bei der Gleichstellungsbeauftragten Ursula Noll abgeben. Dasselbe gilt für die gekauften Karten der Stadt Herdecke, diese müssen an die Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Koch zurückgegeben werden. Um das Verfahren zu vereinfachen, sollten die zurückgegebenen Karten gemeinsam mit den erforderlichen Kontakt- (Telefon-Nummer bzw. E-Mail) und Kontoüberweisungsdaten (IBAN/BIC), sowie einem Hinweis, ob die Eintrittskarte 2019 oder 2020 erworben wurde, in einem geschlossenen Briefumschlag an die jeweilige Gleichstellungsbeauftragte per Post gesendet oder in den Briefkasten vor dem Rathaus eingeworfen werden.

Sobald die Rathäuser wieder für die Bürgerinnen und Bürger frei zugänglich sind, können die Karten auch persönlich mit den beschriebenen notwendigen Angaben überreicht werden, beispielsweise, wenn man sich die Rückgabe quittieren lassen möchte.

Die Gleichstellungsbeauftragten bedauern die Unannehmlichkeiten und bitten um Verständnis, dass die Rückerstattung aufgrund der Corona-Krise eine gewisse Zeit dauern kann.

Anschrift in Wetter (Ruhr): Frau Ursula Noll, Kaiserstr. 170, 58300 Wetter (Ruhr); Telefon: 02335-840290. Anschrift in Herdecke: Frau Evelyn Koch, Kirchplatz 3, 58313 Herdecke, Telefon: 02330-611297

Neue Verordnung vom NRW-Gesundheitsminister zum Schutz vor Corona-Virus

Neue Verordnung vom NRW-Gesundheitsminister zum Schutz vor Corona-Virus

NRW-Gesundheitsminister erlässt Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV

Die Landesregierung NRW hat eine Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV erlassen. Darin enthalten sind die neuesten Verbote (so auch das Kontaktverbot), welches die Ministerpräsidenten der Länder am Sonntagabend gemeinsam mit der Bundesregierung beschlossen haben.

Diese Landesverordnung geht der Allgemeinverfügung der Stadt Wetter (Ruhr) vor. Diese Verordnung ist seit Montag, 23. März, 0.00 Uhr, in Kraft.

Hier der Link zur Verordnung:

https://www.stadt-wetter.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Fachbereich_1/2020-03-22_CoronaSchVO_NRW.pdf

Corona: Stadt Wetter (Ruhr) aktualisiert Allgemeinverfügung

Corona: Stadt Wetter (Ruhr) aktualisiert Allgemeinverfügung

Die Stadt Wetter (Ruhr) hat die am 17. März erlassene Allgemeinverfügung aufgrund der sich aktuell ständig ändernden Erlasslage am Freitag, 20. März, präzisiert.

Änderungen sind etwa, dass zu den notwendigen Ausnahmen der Schließungen jetzt auch Blutspendetermine unter Einhaltung besonderer hygienischer Vorkehrungen gehören.

Die bereits angekündigten Schließungen von Cafés und Eisdielen verstehen sich einschließlich des Thekenverkaufes zur Straße hin. Zu den gesperrten Spiel- und Sportplätzen gehören laut Allgemeinverfügung auch Skateranlagen, Bouleplätze, etc, Bolzplätze und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen).

Zum beschränkten Zugang zu Restaurants und Speisegaststätten gehören auch Imbissbetriebe mit Sitzgelegenheiten.

Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten, Apotheken sowie Geschäften des Großhandels wird bis auf weiteres auch die Öffnung an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr gestattet; dies gilt nicht für Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag.

Sämtliche Verkaufsstellen im Sinne des Ladenöffnungsgesetzes müssen die erforderlichen Maßnahmen zu Hygiene, Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen treffen.

Diese präzisierte Verfügung, gilt ab Samstag, 21. März. Gleichzeitig tritt die Allgemeinverfügung vom 17. März außer Kraft.
Kern dieser Anordnungen ist, die Einschränkung der Freizeitbeschäftigungen unter Beteiligung einer Vielzahl von Menschen, die angesichts der akuellen Lage als verzichtbar angesehen werden müssen.

Die präzisierte Allgemeinverfügung im Wortlaut ist auf der Homepage der Stadt Wetter (Ruhr) unter diesem Link abrufbar:

https://www.stadt-wetter.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Bekanntmachungen/Allgemeinverfuegung_AEnderung_endg_OEB_200320.pdf

Die Allgemeinverfügung ist zudem an der Eingangstür des Verwaltungsstandortes Bornstraße 2 öffentlich einsehbar.

Ich stimme der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen