Autor: Wencke Ricci

Wir suchen Verstärkung!

Wir suchen Verstärkung!

Der Stadtmarketing für Wetter e.V. hat es sich seit seiner Gründung vor 25 Jahren mit großer Unterstützung vieler in Wetter angesiedelter Unternehmen sowie der Stadt Wetter (Ruhr) zur Aufgabe gemacht, den Standort Wetter (Ruhr) mit Freizeit- und Kultur- und Veranstaltungsangeboten für Bewohner, Unternehmen und Gäste attraktiver und lebenswerter zu gestalten. In diesem Rahmen übernimmt der Verein insbesondere Aufgaben in den Bereichen Veranstaltungsorganisation, Touristik- und Ticket-Service sowie der Vermarktung des Standortes.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n Mitarbeiter/in (m/w/d) auf Teilzeit Basis (20 Stunden/Woche).

Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:
– Unterstützung des Stadtmarketing-Leiters in der konzeptionellen Arbeit; Veranstaltungs-Management,
– Entwicklung und Umsetzung kreativer Ideen im Rahmen des Kurzzeittourismus
– Entwurf und Aktualisierung von Print und Werbematerialien,
– Rechnungswesen und Büroorganisation,
– Betreuung und Aktualisierung der Internet- und facebookseite sowie des Veranstaltungskalenders,
Idealerweise haben Sie sehr gute Kenntnisse in MS Office, Corel Draw, Lexware Buchhalter und Word Press und sind auch sicher im Umgang mit den sozialen Medien.

Sie sollten ambitioniert, ausdrucksstark und textsicher sein und praktische Erfahrung in der Kommunikation und im Event-Management haben sowie flexibel in Ihren Arbeitszeiten sein.
Ihre vollständige Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich online
bis zum 01. März 2020 an: t.keim[at]stadtmarketing-wetter.de

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Paukenschlag beim Neujahrskonzert-Neuanfang!

Paukenschlag beim Neujahrskonzert-Neuanfang!

Foto: Stadtmarketing Wetter

Mit stehenden Ovationen feierten rund 300 Besucher den Premieren-Auftritt der Bläserphilharmonie Westfalen Winds. Bei der 23. Auflage der vom Stadtmarketing für Wetter e.V. organisierten Traditionsveranstaltung gastierte erstmals das Orchester aus dem Sauerland in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Und das Publikum musste sein Kommen nicht bereuen. Das 65 Köpfe zählende Projekt-Orchester, besetzt mit professionellen Musikern, Musikstudenten und ambitionierten Laien, entfachte ein Konzerterlebnis der besonderen Art. „Ich bin vom Können dieses virtuosen und technisch versierten Orchesters sehr beindruckt. Ein großartiger Abend mit großartigen Musikern“, zeigte sich nicht nur Wetters Bürgermeister Frank Hasenberg begeistert. „Ich bin sehr froh, dass wir Westfalen Winds verpflichten konnten. Dies war für Wetter ein großartiger Start in das neue Jahr“, war auch Stadtmarketing-Vorsitzender Markus Drüke voll des Lobes. Das Ensemble trat die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an.

Kaum ein Werk der Musikgeschichte eignet sich besser als ergreifender Auftakt als die Festive Overture Opus 96 von Dmitri Schostakowitsch – ein rasantes Feuerwerk verzwickter Rhythmen und eingängiger Melodien. Die Nuances des französischen Komponisten Desire Dondeyne bildeten im Anschluss mit weichen Klängen und facettenreichen Harmonien einen Gegenpol zum rasanten Auftakt.

Nach der Pause stand in der Bearbeitung durch Johannes Stert mit Verdis Otello das Hauptwerk des Abends auf dem Programm. Der charismatische Dirigent hatte das Werk eigens für symphonische Blasorchester arrangiert. Die Instrumente erzählten die Geschichte von zerbrechender Liebe, Mord und viel zu später Einsicht. Das Publikum konnte dank Westfalen Winds den Verlauf des Eifersuchtsdramas um Otello und Desdemona problemlos nachvollziehen. Auch nach feuriger Zugabe in Gestalt des Wedding Dance aus der Feder von Jacques Press (Stert: „Wir können auch heiter und fröhlich.“) war noch nicht Schluss. Der für Wetters Neujahrskonzert traditionelle Radetzky Marsch bildete den schwungvollen Abschluss eines musikalisch denkwürdigen und atmosphärisch dichten Abends, der nach einer Wiederholung verlangt.

„Ich möchte mich für die herausragende Veranstaltung bei allen bedanken und vor allem dem Stadtmarketing Wetter für die äußerst gelungene, sehr unkomplizierte und stets sehr freundschaftliche Organisation ein großes Lob im Namen des Orchesters und unseres künstlerischen Leiters aussprechen! Wir durften ein Team kennenlernen, das sich im Bereich des Veranstaltungsmanagements wahrlich mit den großen Gastspielhäusern in NRW messen kann, die das Orchester bespielt“, bedankte sich Martin Fuchs, erster Vorsitzender von Westfalen Winds, beim Gastgeber.

Dieser Sonntagabend könnte der Beginn einer wunderbaren und langfristigen Zusammenarbeit darstellen. Das Orchester ist für das 24. Neujahrskonzert bereits verpflichtet. Fuchs: „Wir haben für 2021 bereits eine außergewöhnliche Idee, die sich hören lassen kann!“

Den Termin für das Neujahrskonzert 2021 geben wir schnellstmöglich bekannt.

Ein Rathaus wie im Film

Ein Rathaus wie im Film

 

Bild: Bürgermeister Frank Hasenberg stellte beim Video-Dreh des Ministeriums das historisch sehenswerte Rathaus vor. Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste der Stadt Wetter!
Stimmen Sie ab Ende Februar für unser Rathaus, denn das schönste Rathaus in NRW steht natürlich bei uns in Wetter (Ruhr)!

Noch bis Ende Februar präsentiert das Ministerium auf Facebook, Youtube, Twitter und Instagram nach und nach Videos von Rathäusern in NRW. Seit Sonntag ist nun auch ein Video über das Rathaus in Wetter (Ruhr) zu sehen.

„Rathäuser sind die Heimat der Demokratie vor Ort. Sie sind die wichtigsten Zentren der Demokratie in unseren Städten und Gemeinden. Mit unserer Aktion wollen wir sie in den Mittelpunkt rücken“, erklärt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Und das Besondere an der Aktion: Die Idee kam der Ministerin spontan bei einem Besuch während ihrer Sommer-Tour in Wetter.

Was die Heimatministerin so am Rathaus in Wetter, das am 20. Dezember 1909 anlässlich der Verleihung der Stadtrechte durch Wilhelm II offiziell eingeweiht wurde, begeistert hat, können die Bürgerinnen und Bürger in dem nun online zur Verfügung stehenden Video nachvollziehen. Bürgermeister Frank Hasenberg: „Das Rathaus von Wetter (‚Ruhr) ist das schönste Rathaus in NRW, weil es ein architektonisches Schmuckstück und Ausdruck des Bürgerstolzes ist.“

Das Wetter-Video findet man auf den folgenden Kanälen des Ministeriums:

Facebook: https://www.facebook.com/MHKBG.NRW

Twitter: https://twitter.com/MHKBG_NRW

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCXT1ovLMC7M6jxx14AafPUQ

Instagram: https://www.instagram.com/mhkbg_nrw

Das heißt, das ab sofort liken, teilen und kommentieren ausdrücklich erwünscht ist!

Und wie geht es weiter? Über 70 Vorschläge wurden in den sozialen Medien unter dem Hashtag #schönstesrathausinnrw abgegeben. Diese werden bis Ende Februar 2020 auf den Kanälen des Heimatministeriums in den sozialen Medien vorgestellt. Ab Ende Februar 2020 können die Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite des Ministeriums abstimmen, welches Rathaus den Titel „Schönstes Rathaus“ verdient hat. Der genaue Termin wird über die städtische Homepage und die Presse bekannt gegeben.

Das Gewinner-Rathaus wird am 28. März 2020 auf dem Heimat-Kongress des Ministeriums von Ministerin Ina Scharrenbach ausgezeichnet.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Countdown läuft – Neujahrskonzert mit der Bläserphilharmonie Westfalen Winds

Der Countdown läuft – Neujahrskonzert mit der Bläserphilharmonie Westfalen Winds

Foto: Hannes Neumann

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Neujahrskonzert des Stadtmarketing für Wetter e.V.
Bei der 23. Auflage gastiert erstmals am 19. Januar 2020 in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, die Bläserphilharmonie Westfalen Winds e.V. in der Harkortstadt.

»Westfalen Winds« ist ein vielfach ausgezeichnetes sinfonisches Konzertorchester, das sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikerinnen und Musikern der nordrhein-westfälischen Konzertlandschaft zusammensetzt. Sie treten die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an.

Seinen hohen künstlerischen Anspruch sieht der Klangkörper in der Entwicklung und Förderung der sinfonischen Bläsermusik, insbesondere durch erfolgreiche nationale und internationale Wettbewerbe (unter anderem Gewinner des „Deutschen Bundesmusikfest“ in Friedrichshafen, Prädikat: „Hervorragend“) oder Konzertreisen, wie jüngst 2017 nach Spanien oder 2015 nach Japan. Interpretationen von Originalkompositionen, Initiierungen neuer Kompositionen und Gastspiele hochkarätiger Solisten und Dirigenten formen das Projektorchester zu einem der führenden sinfonischen Konzertorchester in NRW und den angrenzenden Bundesländern.

Ende des vergangenen Jahres begeisterte »Westfalen Winds« bereits im Kulturhaus Lüdenscheid die Besucher. Langanhaltender Applaus und stehende Ovationen waren der Lohn für ein mitreißendes und fesselndes Konzert unter der künstlerischen Leitung von Johannes Stert. Zuvor folgte der Dirigent zahlreichen Einladungen an große Opernhäuser weltweit, u. a. ans Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon, der Royal Danish Opera in Kopenhagen, der Korean National Opera Seoul, dem Staatstheater Oldenburg oder der Oper in Magdeburg. Als erster Kapellmeister der Kölner Oper erwarb sich Stert von 1995 bis 2005 ein umfassendes Repertoire.

Nun steht Wetter (Ruhr) auf dem Tournee-Programm. Kompositionen von Dmitri Schostakowitsch, Désiré Dondeyne und Giuseppe Verdi versprechen einen hochromantischen Start ins neue Jahr.

Karten gibt es noch bis Freitag, 17.01.2020 für 15 Euro in den Vorverkaufsstellen im Büro des Stadtmarketing (Kaiserstraße 78 – Seiteneingang, 2. Etage), im Rathaus (Kaiserstraße 170) und bis Samstag, 18.01.2020 im Burghotel Volmarstein (Am Vorberg 12), Elektro Schmidt (Hauptstraße 35), Goethe-Apotheke (Goethestr. 29), Elfenapotheke (Osterfeldstraße 25) sowie in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52). Ermäßigte Karten (11 Euro) gibt es für Schüler und Studenten sowie 25 Prozent Rabatt auf den Kartenpreis für Ehrenamtskarteninhaber (Nachweis erforderlich).  In der Pause des Neujahrskonzertes wird das Restaurant »Kerstins« für kleine schwedische Leckereien sorgen.

Einlass ist ab 16.30 Uhr, das Konzert beginnt um 17.30 Uhr.
Kurzentschlossene können noch Karten an der Abendkasse erwerben.

Geschenktipp für den Gabentisch

Geschenktipp für den Gabentisch

 

Wer auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk noch nicht fündig geworden ist, dürfte mit Karten für das vom Stadtmarketing für Wetter e.V. organisierte Neujahrskonzert hundertprozentig richtig liegen. Unter dem Motto „Liebe, Eifersucht, Intrige, Mord“ findet am 19. Januar 2020 das mittlerweile 23. Neujahrskonzert in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Hoffmann-von-Fallersleben-Straße 28, statt. Die Bläserphilharmonie Westfalen Winds e. V. bezieht diese Schlagworte auf Otello von Giuseppe Verdi. Dirigent Johannes Stert hat dieses faszinierende Opern-Eifersuchtsdrama um das Liebespaar Otello und Desdemona samt Gegenspieler Jago in einer 40-minütigen Version eigens für die Bläserphilharmonie neu arrangiert. Neben Otello werden die Zuhörerinnen und Zuhörer in Wetter noch das Stück „Nuances“ des französischen Komponisten Désiré Dondeyne und die „Festive Overture, op. 96“ von Dmitri Schostakovitch zu hören bekommen.

Westfalen Winds ist ein vielfach ausgezeichnetes sinfonisches Konzertorchester, das sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikerinnen und Musikern der nordrhein-westfälischen Konzertlandschaft zusammensetzt. Die Westfalen Winds gastieren im Januar 2020 erstmals in Wetter und treten damit die Nachfolge der Junge Bläserphilharmonie NRW an. Einige der rund 60 Musikerinnen und Musiker der Westfalen Winds kennen Wetter allerdings bereits als Konzertort, da sie auch Konzerterfahrung bei der Junge Bläserphilharmonie NRW gesammelt haben. Das Konzert beginnt um 17.30 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr.

Karten gibt es für 15 Euro in den Vorverkaufsstellen im Büro des Stadtmarketing (Kaiserstraße 78 – Seiteneingang, 2. Etage), im Rathaus (Kaiserstraße 170), im Burghotel Volmarstein (Am Vorberg 12), Elektro Schmidt (Hauptstraße 35), Goethe-Apotheke (Goethestr. 29), Elfenapotheke (Osterfeldstraße 25) sowie in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52). Ermäßigte Karten (11 Euro) gibt es für Schüler und Studenten sowie 25 Prozent Rabatt auf den Kartenpreis für Ehrenamtskarteninhaber (Nachweis erforderlich).

In der Pause des Neujahrskonzertes wird das Restaurant „Kerstins“ für kleine schwedische Leckereien sorgen.
Bilder: Hajo Drees

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen