Stadtmarketing lud zu „zukunftswetter“

Wetteraner Unternehmen trafen sich in der Klinik Volmarstein
Selbst die Knochensäge oder das neue Hüftgelenk in die Hand nehmen – das war auch für über 50 Unternehmer aus Wetter spannend. In der Orthopädischen Klinik Volmarstein trafen sich die Mitglieder des Stadtmarketing Wetter e.V. zum Austausch. „Hier ist Gelegenheit, Netzwerke zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen“, berichtet Markus Drüke, Vorsitzender des Stadtmarketings. Der Verein richtet die Veranstaltungsreihe „zukunftswetter“ gemeinsam mit der Stadt jährlich aus. Bürgermeister Frank Hasenberg betonte: „Wir gehen Trends, Fragen, Projekten und Entwicklungen nach, die uns Impulse für die Gestaltung der Zukunft geben.“ „Ich habe heute Abend hier viele neue Gesichter gesehen. Daran sieht man, dass diese Veranstaltungsreihe bei uns in der Stadt angekommen ist“, zeigte sich auch Stadtmarketing-Leiter Thorsten Keim über die große Resonanz erfreut.

Über „die Evangelische Stiftung Volmarstein im Wandel der Zeit“ berichtet Markus Bachmann im ersten Vortrag. „Die Arbeit unseres Gründers Franz Arndt vor über 115 Jahren war visionär“, so der Kaufmännische Vorstand der Stiftung. „Wohnen, Lernen, Arbeiten, medizinische Versorgung und Rehabilitation unter einem Dach – das machte damals keiner außer Volmarstein.“ Inzwischen zählt die Stiftung zu einer der größten diakonischen Komplexeinrichtungen. Markus Bachmann schilderte die Vielfalt der Stiftung Volmarstein sowie das erhebliche Wachstum des Unternehmens in den vergangenen Jahren. „Inzwischen arbeiten über 3500 Mitarbeitende in unserem Unternehmen und der jährliche Umsatz stieg zuletzt auf 260 Millionen Euro.“

Über neue Wege in der Orthopädie berichtete Chefarzt Helge Bast. Die Orthopädische Klinik Volmarstein führte 2011 völlig neue Arbeitsweisen in der Knie- und Hüftgelenks-Endoprothetik ein. „Wir haben aufgehört, es so zu machen wie immer, nur weil alle es so machen. Jeder einzelne Aspekt unserer Arbeit wurde in Frage gestellt und überprüft“, erklärte der Experte. Den Erfolg garantierte die Zusammenarbeit aller Fachdisziplinen auf Augenhöhe. Optimierte Arbeitsabläufe und Verbesserung der Qualität werden durch konsequente Datenerfassung belegt. Schulung der Patienten vor der OP, besondere Narkoseverfahren und OP-Methoden oder frühe Mobilisierung schildete Chefarzt Helge Bast anschaulich. „Und die nachgewiesene hohe Zufriedenheit der Patienten zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Hautnah konnten die Wetteraner Geschäftsleute dann bei einer OP-Besichtigung die Arbeit der Orthopädischen Fachklinik erleben. Helge Bast und Mitarbeitende des OP-Teams erklärten chirurgische Instrumente und moderne Technik. Matthias Mund, Kaufmännischer Leiter der Klinik, zeigte den Gästen die modernisierten Stationen der Fachklinik und führte die Unternehmer durch die Räumlichkeiten der Komfortstation. Bei anschließenden Abendessen nutzten alle noch lange die Gelegenheit zum Austausch.

Fotos
1- Die Besichtigung eines OP-Saals der Orthopädischen Klinik Volmarstein stieß auf großes Interesse.
2- Die Gastgeber v.li.: Thorsten Keim und Markus Drüke (Stadtmarketing), Markus Bachmann (Ev. Stiftung Volmarstein), Bürgermeister Frank Hasenberg.

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen