Neuer Leiter des Stadtmarketings

Mit „Profession und Passion“ startet Thorsten Keim in seine neue Aufgabe: Seit dem 1.Juni ist Keim Leiter des Stadtmarketings Wetter. „Thorsten Keim besitzt die Wetter-DNA. Er hat uns mit seiner Persönlichkeit und seinen Ideen überzeugt“, erklärte Markus Drüke, Vorsitzender des Stadtmarketing-Vorstands, bei einer Vorstellungsrunde. „Das bringt jetzt frischen Wind hinein. Wir haben das neue Konzept des Stadtmarketings in Wetter entwickelt, uns als Verein eine neue Satzung gegeben und mit unseren vielen Ehrenamtlern engagierte Mitarbeiter, die sich für Wetter einsetzen. Ich freue mich vor diesem Hintergrund sehr auf die Zusammenarbeit mit Thorsten Keim.“

Die von Markus Drüke angesprochene „Wetter-DNA“ spann Thorsten Keim anschließend musikalisch weiter, indem er ein paar Zeilen aus Westernhagens „Wieder hier“ zitierte: „Ich bin wieder hier in meinem Revier. War nie wirklich weg.“ Keim wohnt in Wetter und begann hier als Jungredakteur bei der Westfalenpost, bevor es ihn dann zur Politik- und Mantelredaktion der WP führte. Als die Stellenanzeige für den Leiter des Stadtmarketings ausgeschrieben wurde, musste er nicht lange nachdenken. Derzeit befindet sich Keim auf „einem Vorstellungsmarathon“ durch die Harkortstadt. „Mir ist es wichtig, die Leute persönlich kennen zu lernen und nicht bloß durchs Telefon.“

Keim sieht als Eckpfeiler seiner zukünftigen Arbeit die Profilierung Wetters nach innen und außen, die Vermarktung Wetters als Wirtschaftsstandort und als attraktives Revier für Touristik und Freizeit. Dabei gehe es weiterhin darum, das große Engagement in den Stadtteilen zu unterstützen, allerdings soll das unter einem gesamtstädtischen Dach gebündelt werden. „Ich denke da etwa auch an Unterstützung für Vereine in Organisations- und Verwaltungsfragen.“ Apropos Service: Zukünftig soll auch das Stadtmarketing-Büro in der Kaiserstraße noch stärker als Service-Station ausgebaut werden, etwa als Kartenvorverkaufsstelle. „Das bringt uns mehr Frequenz ins Büro und damit natürlich einen noch intensiveren Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern.“

Was den Wirtschaftsstandort Wetter angeht, möchte Keim ein Netzwerk Wirtschaft knüpfen. Sich selbst sieht er als eine Art Impulsgeber für den Einzelhandel vor Ort. Als eine mögliche Idee zur Belebung der Innenstadt nannte er „musikalische Erlebnisse beim Shoppen“. So könne beispielsweise ein Klavier in einem Geschäft stehen oder ein Saxofon-Spieler durch die Geschäfte streifen. Konkretere Ideen möchte er im Dialog mit den Einzelhändlern führen, er sieht sich hier „als Moderator.“

Was den Bereich Touristik angeht, möchte er mehr Nutzer des RuhrtalRadweges in die Innenstadt führen und sie besser zu den „Höhepunkten wie der Freiheit oder der Burgruine Volmarstein führen.“

Abschließend fasste Thorsten Keim seine Kernpunkte und die Überzeugung aller Beteiligten noch einmal kurz in einem Slogan zusammen: „Das Stadtmarketing tut Wetter gut.“

Titelbild: Thorsten Keim (2.v.li.) mit Markus Drüke, (li., Stadtmarketing-Vorstand), Bürgermeister Frank Hasenberg, Tina Huth (Stadtmarketing) und Rainer Zimmermann von der städtischen Wirtschaftsförderung (re.). Foto: Stadt Wetter (Ruhr)

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen