WER IST "STADTMARKETING F├ťR WETTER E.V."?

Der Verein Stadtmarketing f├╝r Wetter e.V. setzt sich seit vielen Jahren (1995) f├╝r die Pr├Ąsentation des Standortes Wetter und die gezielte Imagepflege sowie f├╝r die Verbesserung der Attraktivit├Ąt der Stadt Wetter (Ruhr) gegen├╝ber B├╝rgern der Stadt Wetter (Ruhr), B├╝rgern des Umlandes, ans├Ąssigen sowie ansiedlungswilligen Unternehmen ein. Der Verein will hierzu durch ideelle, sachliche und/oder finanzielle Unterst├╝tzung geeigneter Veranstaltungen im kulturellen, sportlichen, wirtschaftlichen, sozialen und/oder ├Âkologischen Bereich beitragen. Der Verein kann auch sonstige zur Erreichung des Vereinszweckes geeignet erscheinende Ma├čnahmen durchf├╝hren (z. B. Planungs- und Arbeitshilfen, Ver├Âffentlichungen und ├Ąhnliche Leistungen).

KONTAKTINFORMATIONEN

Bergbau - Erbstollenweg

Rundweg:

Daten:

Streckenbeschreibung:

Nach ├ťberquerung der  Goethe- und  Grundsch├Âtteler Stra├če gelangen wir ├╝ber die Stra├če  Am Brummstein auf die  Karl-Siepmann-Stra├če. Nach ca. 120 m biegen wir nach links in die Stra├če  Am Hasenkamp ein und haben einen herrlichen Blick ├╝ber die Talsenke um  Gut Steinhausen. Nach etwa 230 m schwenkt der Erbstollenweg nach rechts in die Stra├če  Im D├╝steren Siepen ein und streift das Gel├Ąnde der ehemaligen Dorfschule, in welcher der bekannte Lehrer und Heimatforscher Karl Siepmann (1884 bis 1935) unterrichtete. Heute ist hier ein Senioren-Treff.

Dem Wanderzeichen folgend biegen wir nach weiteren rd. 120 m  links auf einen Waldweg ein und erkennen etwa 80 m links und rechts muldenf├Ârmige Vertiefungen. Dort verlief einmal der "St. Henricus Erbstollen". Der Weg senkt sich zu einem  Feuchtgebiet ab, um danach aufsteigend eine  Fichtenschonung zu durchschneiden. Nach ├ťberquerung der Stra├če  Am Mesewinkel geht es wieder  bergab ins Tal der Lindenbecke, die im unteren Verlauf Stollenbach genannt wird. Hier trifft der Erbstollenweg auf den Schlebuscher Weg. Links auf der Wiese befindet sich unter einer Wildkirsche der ehemalige Zugang zum  Blumenthaler Erbstollen. Auf der rechten Seite sehen wir eine kleine Pinge, die auf ein ehemaliges Lichtloch des "Schlebuscher Erbstollens" hindeutet, der hier etwa 40 m unter unseren F├╝├čen in nord├Âstlicher Richtung verl├Ąuft.

Wir  ├╝berqueren den Bach und steigen dem Wanderzeichen folgend auf zur Stra├če  Im Blumental, der wir nach links folgen. Nach gut 500 m biegt unser Wanderweg nach rechts ab in die Stra├če  Am Lurke, die nach gut 50 m nach links schwenkt. Wir gehen aber  geradeaus und steigen in das Tal der Teimbecke ab. Kurz vor der Talsohle erkennen wir auf der rechten Seite eine Schachtpinge. Sie ist ein ├ťberbleibsel eines F├Ârderschachtes, der ├╝ber dem Stollen der Zeche "Freier Vogel" stand. Das Mundloch dieses Stollens befand sich weiter unten in der N├Ąhe des Baches.

 Nach dessen Querung f├╝hrt der Weg auf der anderen Talseite hinauf ├╝ber  In der Teimenbecke und  Im Braken zur  Vo├čh├Âfener Stra├če. Dort wenden wir uns nach rechts in die Stra├če  Zur Kattenkuhle, die sp├Ąter wieder in die  Vo├čh├Âfener Stra├če m├╝ndet, der wir nach rechts folgen. Hier treffen wir auf die GeoRoute Ruhr, welche die Bergbau- und Geologischen Wanderwege "im Tal des schwarzen Goldes" vernetzt. Nach etwa 400 m biegt unser Weg  rechts ab, durchl├Ąuft ein kleines  Waldst├╝ck und st├Â├čt auf die Stra├če  Im Blumental. Dieser folgen wir talw├Ąrts und durchschreiten ein Gebiet, in dem fr├╝her intensiver oberfl├Ąchennaher Bergbau betrieben wurde. Links im Wald sind zahlreiche Spuren des fr├╝hen Bergbaus, der nach 1945 kurzfristig noch mal aufgenommen wurde, deutlich zu erkennen. Im s├╝dlichen Teil war von 1953 bis 1956 die Kleinzeche "H├╝nninghaus" in Betrieb.

Kurz vor Erreichen der  Teimbecke (sp├Ąterer Stollenbach) verl├Ąuft unter der Stra├če der alte "Drei-Kronen-Stollen". Jetzt ├╝berdeckt eine Halde das etwa 100 m ├Âstlich im Walde liegende Mundloch. Neben dem westlichen Stra├čenrand ist mit Karbon-Sandstein der  geometrische Mittelpunkt der Stadt Wetter markiert (2007). Nach ├ťberquerung der "Teimbecke" wenden wir uns nach links in die Stra├če  Horstbecke. Nach ca. 170 m flie├čt die  "Teimbecke" in die "Lindenbecke", die etwa 80 m parallel zur Stra├če verl├Ąuft, um dann in  nord├Âstliche Richtung zu drehen. In dieser Richtung verl├Ąuft auch der "Schlebuscher Erbstollen", der in diesem Bereich in etwa 30 m Tiefe unter uns aufgefahren wurde. Rechts oberhalb des Weges liegt das mit einer Betonplatte verschlossene "Lichtloch 15" des Erbstollens. Dem Wanderzeichen folgend verlassen wir nach rd. 600 m die "Horstbecke" und biegen in nord├Âstliche Richtung in einen  Waldweg ein. Nach etwa 700 m treten wir  aus dem Wald heraus und gehen kurz danach  am ├Âstlichen Rand eines aufgelassenen Steinbruchs weiter.

Nach 400 m haben wir das Mundloch des Fahrschachtes und die  Gez├Ąhekammer des Schlebuscher Erbstollens erreicht, dem bedeutendsten Zeugen der Bergbaugeschichte im Ruhrrevier. Mit seinem Bau wurde 1765 begonnen. Nach rd. 100 Jahren hatte er mit seiner Fortsetzung als "Dreckb├Ąnker Erbstollen" und mit den Verbindungsstrecken zu den angeschlossenen Grubenbauten seine Endl├Ąnge von rd. 15 km erreicht. Mit Schlie├čung der letzten Zeche auf dem Stadtgebiet Wetter, der Zeche Neuw├╝lfingsburg in Albringhausen im Jahre 1967, wurde er seiner Aufgabe, der Entw├Ąsserung der Gruben in der "Herzk├Ąmper Mulde", enthoben. Er entw├Ąssert auch noch heute ein Gebiet von rund 40 km2. Sein  Mundloch erreichen wir nach ca. 200 m. Hier vereinigen sich die Wasser des Erbstollens und des "Limbecker Baches", der ab hier "Stollenbach" genannt wird. Wir gehen bis zur  Oberwengerner Stra├če, dann nach rechts am Stra├čenrand entlang und biegen nach etwa 170 m rechts in den  Stetroter Weg ein, der sp├Ąter in die  Karl-Siepmann-Stra├če ├╝bergeht. Nach ca. 2,5 km erreichen wir wieder den  Startpunkt unserer Wandertour.

Bildergalerie (1)

Diese Bildergalerie hat sich im Jahr 2016 mit Eindr├╝cken rund um das Thema Bergbau - Erbstollenweg entwickelt. Wir laden Sie herzlich zum St├Âbern ein. Klicken Sie auf ein Bild, um in den Galerie-Modus zu wechseln. Falls Sie selbst ambitionierter Fotograf sind, so w├╝rden wir uns freuen, wenn Sie diese Sammlung durch die Bereitstellung Ihrer Aufnahme bereichern w├╝rden.