WER IST "STADTMARKETING FÜR WETTER E.V."?

Der Verein Stadtmarketing fĂŒr Wetter e.V. setzt sich seit vielen Jahren (1995) fĂŒr die PrĂ€sentation des Standortes Wetter und die gezielte Imagepflege sowie fĂŒr die Verbesserung der AttraktivitĂ€t der Stadt Wetter (Ruhr) gegenĂŒber BĂŒrgern der Stadt Wetter (Ruhr), BĂŒrgern des Umlandes, ansĂ€ssigen sowie ansiedlungswilligen Unternehmen ein. Der Verein will hierzu durch ideelle, sachliche und/oder finanzielle UnterstĂŒtzung geeigneter Veranstaltungen im kulturellen, sportlichen, wirtschaftlichen, sozialen und/oder ökologischen Bereich beitragen. Der Verein kann auch sonstige zur Erreichung des Vereinszweckes geeignet erscheinende Maßnahmen durchfĂŒhren (z. B. Planungs- und Arbeitshilfen, Veröffentlichungen und Ă€hnliche Leistungen).

KONTAKTINFORMATIONEN

VORTRAGSREIHE "ZUKUNFTSWETTER"

"Produktionsmanagement - Industrie 4.0"

Unsere Vortragsreihe "ZukunftsWetter" greift spannende Themen auf, die unsere Stadt und jeden Einzelnen von uns betreffen. Dabei können diese in einem ĂŒberregionalen oder auch sehr auf unsere Stadt bezogenen Kontext stehen.

Wir freuen uns, Ihnen einen interessanten Abend prĂ€sentieren zu dĂŒrfen, der ein aktuelles Thema, die Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit vielen Entscheidern aus der Wetteraner Wirtschaft und das Kennenlernen eines Wetteraner Unternehmens mit interessanten FĂ€higkeiten miteinander verknĂŒpft.

In diesem Jahr konnten wir Prof. Dr.-Ing. Dieter Kreimeier, Akademischer Direktor am Lehrstuhl fĂŒr Produktionssysteme der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum gewinnen.

"Produktionsmanagement – Industrie 4.0": Herausforderungen und Chancen

Mit der Integration des Internets der Dinge, Dienste und Daten wird sich die Produktion verĂ€ndern, wie auch Konsequenzen fĂŒr Wertschöpfung, GeschĂ€ftsmodelle und Dienstleistungen zu erwarten sind. Hierbei ist eine sozio-technische Gestaltungsperspektive erforderlich, durch die Arbeitsorganisation, WeiterbildungsaktivitĂ€ten sowie Technik- und Softwarearchitekturen in enger Abstimmung und Wechselwirkung entstehen, um intelligente, kooperative, selbstorganisierte Interaktionen zwischen Mitarbeitern und technischen Operationssystemen entlang der Wertschöpfungskette zu ermöglichen und transparent zu machen.

Der Wandel heutiger Produktionssysteme zu Cyberphysischen Produktionssystemen (CPPS) stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Diese Entwicklungen werden unter dem Begriff Industrie 4.0 zusammengefasst und fĂŒhren zu erheblichen VerĂ€nderungen in der Produktion und in der Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern.

Prof. Kreimeier wird in seinem Vortrag Ergebnisse aus aktuellen industrienahen Verbundprojekten vorstellen. Im Rahmen des Verbundprojektes "SOPHIE" wird die echtzeitfĂ€hige VerknĂŒpfung der realen Fabrik mit der Digitalen Fabrik realisiert. Ziel des Verbundprojektes "Adaption" ist es, mittelstĂ€ndische Unternehmen bei der Entwicklung einer Roadmap ausgehend vom heutigen Stand zu einem "Industrie 4.0 Unternehmen" zu unterstĂŒtzen. Das Verbundprojekt "APPsist" fokussiert die Entwicklung eines Assistenzsystems, das Mitarbeiter auf Shopfloorebene bei ihren TĂ€tigkeiten unterstĂŒtzt. Die Qualifizierung von Mitarbeitern durch den Aufbau von Lernfabriken kann einen wesentlichen Beitrag liefern. Damit die deutsche Industrie, insbesondere auch der Mittelstand, nicht nur Leitanbieter, sondern auch Leitmarkt und Leitnutzer von Industrie 4.0-Technologien wird, ist es daher essentiell, dass die Unternehmen bei der Umsetzung unterstĂŒtzt werden.

Als Gastgeber konnten wir das Unternehmen Demag und in Person Thomas Wiesmann, Leiter der Demag-Werke Wetter (Ruhr) und Uslar, gewinnen.

Mit uns wird Sie auch BĂŒrgermeister Frank Hasenberg empfangen, unter dessen Schirmherrschaft unsere Veranstaltung steht.

Referent Prof. Dr.-Ing. Dieter Kreimeier - Vorstellung

Prof. Dr.-Ing. Dieter Kreimeier, geb. 1956, ist Akademischer Direktor am Lehrstuhl fĂŒr Produktionssysteme der Ruhr-UniversitĂ€t Bochum und leitet in dieser Funktion die Forschung und Lehre im Bereich Produktionsmanagement.

Neben der Gestaltung von aktuellen Trends im Rahmen der Forschung liegt Prof. Kreimeier eine praxisnahe Lehre besonders am Herzen. Aus diesem Grund hat er 2008 als einer der ersten an deutschen Hochschulen mit dem Aufbau einer realitĂ€tsnahen Lernumgebung begonnen und diese sukzessive zu einer Lernfabrik weiterentwickelt. Die Lernfabrik ermöglicht die DurchfĂŒhrung von Veranstaltungen in einem praxisnahen Fabrikumfeld, sowohl in der universitĂ€ren Lehre als auch im Rahmen von Fortbildungen fĂŒr die Industrie. Heutige Schwerpunkte in der Lernfabrik sind die Themengebiete Prozessoptimierung, Ressourceneffizienz, Management und Organisation von Arbeit, Mensch-Roboter-Kollaborationen sowie das aktuelle Forschungsthema Industrie 4.0.

Unter der Leitung von Prof. Kreimeier fokussiert die Arbeitsgruppe Produktionsmanagement in ihrer ForschungstĂ€tigkeit insbesondere die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0. Dabei werden wiederum technische Aspekte wie der Einsatz moderner Agentensysteme oder die Nutzung innovativer Vernetzung zur Verbesserung der Ressourceneffizienz ebenso betrachtet wie die VerĂ€nderungen der organisatorischen AblĂ€ufe durch die Digitalisierung und die UnterstĂŒtzung von Unternehmen bei ihrer Entwicklung in Richtung Industrie 4.0. Zur UnterstĂŒtzung des Personals in Arbeits- und Lernprozessen wird an Assistenzsystemen geforscht und das Schulungsprogramm in der Lernfabrik kontinuierlich mit neuen Inhalten und Erkenntnissen aus der Forschung erweitert.

Ab dem Herbst 2017 wird der Lehrstuhl in Kooperation mit der UniversitÀt Siegen ein Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum zum Thema "Qualifizierte Arbeit im Digitalen Wandel" aufbauen, in dem die Lernfabrik eine zentrale Rolle einnehmen wird.

Prof. Kreimeier ist Mitglied und Gutachter in verschiedenen Forschungsvereinigungen.

Ansprechpartnerin: Tina Huth
   

Ihre Meinung zu dieser Neuigkeit im GĂ€stebuch

Wir wĂŒrden uns freuen, wenn Sie durch einen Klick auf diesen Link einen neuen Beitrag bzw. Kommentar zu dieser Neuigkeit im GĂ€stebuch hinterlegen wĂŒrden. Dieser wird dann automatisch dieser Neuigkeit zugeordnet und in diesem Bereich (sowie im GĂ€stebuch) angezeigt.

Beitrag zu dieser Neuigkeit im GĂ€stebuch hinzufĂŒgen

Diese Neuigkeit auf Facebook

Klicken Sie auf Teilen, um einen Eintrag in Ihrer Facebook-Chronik zu erzeugen:

Auch wĂŒrden wir uns freuen, wenn Ihnen diese Neuigkeit gefĂ€llt, und Sie eine kurze Information darĂŒber an Freunde senden wĂŒrden. Klicken Sie hierzu auf eines der beiden folgenden Symbole:

Hinweis: Wenn Sie auf das Symbol "GefĂ€llt mir" klicken, erscheint ggf. kurz darauf an gleicher Stelle ein Link mit dem Namen "BestĂ€tigen". Dies hat Facebook eingefĂŒhrt, damit einem Missbrauch der Funktion vorgebeugt wird. Klicken Sie bitte noch einmal auf "BestĂ€tigen". Es öffnet sich der Dialog, in dem Sie einfach erneut auf "GefĂ€llt mir" klicken.

Unsere Facebook-Chronik erreichen Sie ĂŒber diesen Link.

Zusatzfunktionen

Link auf diese Seite verschicken:
 
Durch Rechtsklick auf das links stehende Symbol und nachfolgende Auswahl der Funktion zum Kopieren des Links (z.B. VerknĂŒpfung kopieren oder Link-Adresse kopieren) können Sie eine Referenz, welche direkt auf diese Seite verweist, in die Zwischenablage kopieren. Mit Strg-V fĂŒgen Sie dann diesen Link z.B. in eine E-Mail ein.
 
Kalendereintrag erzeugen:
 
Klicken Sie mit der linken Maustauste auf dieses Kalendersymbol, um den Termin in Ihren Kalender zu ĂŒbernehmen.
Öffnen Sie die erzeugte Datei, ĂŒberprĂŒfen und ergĂ€nzen Sie ggf. die bereits vorhandenen EintrĂ€ge und speichern Sie den Termin.